Nachrichten
27.09.2018, 12:25 Uhr
Uwe Serke: Hessen weitert Förderung des Ehrenamts aus
„In Frankfurt gibt es tausende Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, ob in Vereinen, Institutionen oder in vielen anderen Bereichen. Gerade auch im Frankfurter Westen sind viele Bürgerinnen und Bürger aktiv und die Stadtteile haben ein intaktes Vereinsleben und mannschaftsstarke Freiwillige Feuerwehren. Dieses freiwillige Engagement verdient höchste Anerkennung und unsere Gesellschaft kann nicht darauf verzichten“, sagte der CDU-Landtagsabgeordnete Uwe Serke. „Die schwarz-grüne Hessische Landesregierung fördert ehrenamtliche Tätigkeiten mit einer Fülle von Initiativen und Programmen: Als erstes Bundesland wurden vor einigen Jahren Rahmenverträge zur Absicherung Ehrenamtlicher gegen Unfall- und Haftpflichtrisiken abgeschlossen. Zudem kann ein Nachweis über im Ehrenamt erbrachte Leistungen und erworbenen Kenntnisse erstellt werden, der beispielsweise einer Bewerbung beigelegt werden kann. Wenn am 28. Oktober 2018 zeitgleich mit der Landtagswahl die Volksabstimmung über die neue hessische Verfassung stattfindet, ist dort vorgesehen, dass die Förde-rung des Ehrenamtes erstmals als Staatsziel in eine deutsche Verfassung aufgenommen wird. Auch dies sendet ein klares Signal zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements.“
„Damit Hessen stark bleibt setzen wir diesen Weg fort: Nach Vorbild des Schülertickets und des Jobtickets für Landesbeschäftigte sollen daher nun auch Ehrenamtliche ein bezuschusstes Ticket für den öffentlichen Nahverkehr erhalten – sofern sie eine Ehrenamts-Card besitzen“, betonte Serke. „Die Ehrenamts-Card ist Ausdruck öffentlicher Anerkennung und Würdigung der besonderen freiwilligen Arbeit der Hessinnen und Hessen. Aktuell sind über 19.000 Personen in Hessen Inhaber der Ehrenamts-Card. Mit dieser können eine Fülle von attraktiven, landesweit rund 1.800 Vergünstigungen und private Angebote in Anspruch genommen werden. Die Ehrenamts-Card erhalten Bürgerinnen und Bürger mit besonderem ehrenamtlichem Engagement, die sich mehr als fünf Stunden pro Woche für das Gemeinwohl engagieren.“ „In Hessen wird viel getan, um die ehrenamtlich Aktiven bei Ihrem Engagement zu fördern. Unser Ziel muss es sein, dass das Ehrenamt die volle Wertschätzung erhält, die ihm aufgrund seiner großen gesellschaftlichen Bedeutung gebührt. Davon wird auch der Frankfurter Westen mit seinen vielen ehrenamtlich Aktiven profitieren.“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon