Nachrichten
04.09.2018, 16:21 Uhr
Mieterhöhungen: Nur gemeinsames, parteiübergreifendes Vorgehen zielführend!
Zu den Mieterhöhungen der Wohnungsbaugesellschaft GWH sagte der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU-Sossenheim Uwe Serke: „Die GWH hat ihre Mietpreise an den neuen Mietspiegel 2018 der Stadt Frank-furt angepasst, was für viele Mieterinnen und Mieter eine deutliche Erhöhung bedeutet. Ich empfehle allen Mie-tern der GWH, den neuen Mietbescheid gründlich zu prüfen und sich vor allem die Zu- und Abschläge zur Ver-gleichsmiete anzuschauen. Bei Unklarheiten sollten Sie sich an einen Mieterverein wenden oder zu einem der Informationsstände der CDU-Sossenheim kommen“, so Serke. „In meiner Sprechstunde hatte ich beispielsweise den Fall, dass ein Zuschlag für die Modernisierung des Bades berechnet wurde, obwohl seit über zehn Jahren gar keine Maßnahme im Bad erfolgt ist.“
„Natürlich verstehe ich, dass wir uns im Landtagswahlkampf befinden und einzelne Parteien die Mieterhöhungen ausnutzen wollen, um Stimmen zu gewinnen – das hilft allerdings den Mieterinnen und Mietern rein gar nichts“, betont Serke. „Grundsätzlich sollten wir uns als Politiker aus Stadt und Land gemeinsam und parteiübergreifend für die Mieterinnen und Mieter einsetzen und auf die Wohnungsbaugesellschaften einwirken und an deren soziale Verantwortung appellieren. Ziel muss es sein, nach der ABG-Holding und der Nassauischen Heimstätte auch andere dazu zu bewegen, die Mieten in Frankfurt in den nächsten Jahren möglichst stabil zu halten.“ „Die GWH ist keine landeseigene Gesellschaft, sondern gehört zur Hessischen Landesbank (Helaba). An dieser ist das Land Hessen nur mit 8 Prozent beteiligt – hier können wir alleine nichts erreichen“, so Serke. „Der Spar-kassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT) besitzt allerdings fast 70 Prozent der Helaba. Im einfluss-reichen Verwaltungsrat der Helaba sitzen viele Politiker aus allen Parteien, beispielsweise der Chef des SGVHT, Gerhard Grandke (ex-SPD-Oberbürgermeister von Offenbach), Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (CDU) und Torsten Schäfer-Gümbel (SPD). Hier sollten wir gemeinsam ansetzen, um Einfluss auszuüben.“ Information: Informationsstände der CDU-Sossenheim für die Mieterinnen und Mieter der Henri-Dunant-Siedlung finden statt, am Samstag, den 8. September, von 10-12 Uhr vor dem Kiosk Ecke Dufourstraße/Dunantring und am 15. Sep-tember von 10-12 Uhr in der Ladengalerie vor der Schaumburger Straße 65.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon