CDU Sossenheim, CDU-Fraktion Hessen, Uwe Serke Frankfurt Sossenheim
Besuchen Sie uns auf http://www.uweserke.de

DRUCK STARTEN


Nachrichten
15.04.2019, 09:19 Uhr
Hessen investiert Rekordsumme in Feuerwehren
Anlässlich der 65. Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Hessen in Frankfurt erklärte der feuerwehrpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Uwe Serke: „Die Feuerwehren leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit aller Menschen in Hessen. Ich danke den vielen Kameraden in den freiwilligen Feuerwehren und den hauptamtlichen Feuerwehrmännern und -frauen für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Engagement. Es ist unser besonderes Anliegen als CDU, die hessischen Feuerwehren auf dem höchsten technischen Stand auszustatten und ihnen die modernste Ausbildung zukommen zu lassen. Mit einer Förderquote von mehr als 95 Prozent deckt das Land den Bedarf an Fahrzeugen und Feuerwehrhäusern fast flächendeckend ab. Im Jahr 2018 haben wir die Rekordsumme von 25 Millionen Euro dafür aufgewendet. Damit wurde die Beschaffung von über 256 Fahrzeugen und der Aus- oder Neubau von hessenweit 49 Feuerwehrhäusern im Jahr 2018 unterstützt. Das ist eine gute Nachricht für die Feuerwehren und macht Hessen verlässlich sicherer."
Anlässlich der 65. Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Hessen in Frankfurt erklärte der feuerwehrpolitische Sprecher der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Uwe Serke: „Die Feuerwehren leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit all - "Die CDU ist auch in Zukunft Partner der Feuerwehren und Garant für die Sicherheit in unserem Land. Damit ehrenamtliches Engagement im Brand- und Katastrophenschutz auch in Zukunft auf hohem Niveau funktionieren kann, brauchen wir die bestmögliche Ausbildung. Wir werden deshalb die Hessische Landesfeuerwehrschule (HLFS) zu einem modernen Feuerwehrausbildungszentrum fortentwickeln, welches auch die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung berücksichtigt. Dafür sollen die Kapazitäten bis Ende 2024 massiv erweitert werden. Das Land schafft bis zu 150 zusätzliche auf dann insgesamt maximal 390 Plätze. Wertschätzung bedeutet für uns auch, dass wir unsere Anerkennungskultur für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute und Katastrophenschutzhelferinnen und -helfer weiter fortsetzen. Deshalb hat das Land auch den Unfallentschädigungserlass der Leistungen der Unfallkasse Hessen zielführend ergänzt.

Um dem berechtigten Anliegen nach einer Verbesserung der Absicherung von Hinterbliebenen Rechnung zu tragen, wird die Kapitalabfindung nun auf 20.000 beziehungsweise 40.000 Euro erhöht und künftig auch an Hinterbliebene in nicht ehelicher Lebensgemeinschaft gezahlt. Dieser Betrag ist mit 50.000 Euro so bemessen, dass der hinterbliebene Partner in nicht ehelicher Lebensgemeinschaft in der Summe der Einmalzahlungen der UKH und des Landes genauso gestellt ist wie der verheiratete Hinterbliebene. Wir wollen für unsere Einsatzkräfte die bestmöglichen Rahmenbedingungen schaffen. Das Land bringt deshalb auch eine Initiative auf den Weg, mit der wir den Bund aufzufordern, das Recht der Gesetzlichen Unfallversicherung zu überarbeiten. Wir wollen den für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte nämlich einen noch weitergehenden Schutz festschreiben lassen.“