CDU Sossenheim, CDU-Fraktion Hessen, Uwe Serke Frankfurt Sossenheim
Besuchen Sie uns auf http://www.uweserke.de

DRUCK STARTEN


Nachrichten
22.08.2017, 12:39 Uhr
CDU Höchst/Unterliederbach erleichtert: Kunstrasenplatz für VfB-Unterliederbach kommt 2019
 Der CDU-Stadtbezirksverband Höchst/Unterliederbach hat sehr erfreut auf die Nachricht reagiert, dass das Tennenspielfeld auf der Sportanlage des VfB-Unterliederbach nach der Spielzeit 2018/2019 in einen Kunstrasenplatz umgewandelt wird. Wie der Magistrat mitteilt, habe eine Überprüfung durch das Grünflächenamt ergeben, dass das Spielfeld dringend sanierungsbedürftig und der Austausch möglichst vorzuziehen sei. Der Unterbau selbst sei beanstandungsfrei und eine ausreichende Trainingsbeleuchtung vorhanden, wodurch der Umbau des Tennenspielfeldes in einen Kunstrasenplatz mit einem Austausch des Belages kostengünstig ausgeführt werden könne. 

Stadtrat Markus Frank und Landtagsabgeordneter Uwe Serke beim VfB-Unterliederbach

„Wir als CDU Höchst/Unterliederbach haben uns gemeinsam mit unserem Landtagsabgeordneten Uwe Serke und der CDU-Ortsbeiratsfraktion über viele Jahre für die Errichtung eines Kunstrasenplatzes beim VfB-Unterliederbach eingesetzt. Noch kurz vor der Sommerpause hat dazu ein Ortstermin mit Stadtrat Markus Frank auf der Unterliederbacher Sportanlage stattgefunden, bei dem die Dringlichkeit eines Kunstrasenfeldes für den VfB nochmals deutlich wurde. Nun sind wir alle erleichtert, dass der Kunstrasenplatz zeitnah angelegt werden kann“, sagte Hans-Peter Burggraf, Vorsitzender der CDU Höchst/Unterliederbach.

Der VfB Unterliederbach, einer der größten Vereine im Frankfurter Westen, stellt derzeit zwei Mannschaften in der Gruppenliga Wiesbaden bzw. in der Kreisliga B Main-Taunus sowie 12 Jugendmannschaften mit ca. 200 Jugendlichen im Alter von 5 bis 18 Jahren. Dabei bilden die Jugendlichen mit Migrationshintergrund mit rund 65 Prozent den größten Anteil, so dass der VfB-Unterliederbach auch eine wichtige Funktion zur Integration der Kinder und Jugendlichen übernimmt. Für den Spielbetrieb dieser vielen Mannschaften reicht jedoch der vorhandene Rasenplatz nicht aus, so dass Training und Spiele bisher auch auf dem nicht mehr zeitgemäßen Tennenplatz stattfinden müssen.